Die Reflexologie gehört zu den ältesten Konzepten der Welt und basiert auf der Theorie, dass sich der menschliche Körper in den Füßen widerspiegelt, wobei jeder Körperteil an eine bestimmte Stelle des Fußes gekoppelt ist.
Um über die Füße das Wohlbefinden des Körpers zu steuern, wurden die Reflexzonenbetten 5 ZONES und REFLEX ZONES mit Erhebungen, Senkungen und Mustern ausgestattet und angepasst. Über die Sohlen werden bestimmte Zonen der Füße so stimuliert, dass der Körper wieder zu seinem Urgleichgewicht finden kann. Bestehen also Verspannungen im Nackenbereich, so kann eine Erhebung auf der Schuhsohle dafür sorgen, dass sich der Nacken bald wieder entspannen kann.

Der menschliche Körper agiert als komplexes System, in dem alle Teile miteinander zusammenhängen. Der Reflexologie nach bestehen Verbindungen zwischen den Zonen an den Füßen und den Organen, Muskeln, Gelenken, der Wirbelsäule und dem Kopf. So befinden sich die Reflexpunkte für den Nacken beispielsweise im vorderen Bereich des Fußes, während der hintere Fußbereich mit dem Darm verbunden ist. Studien ergaben, dass über die Füße Selbstheilungsprozesse und Regulationsmechanismen in bestimmten Körperregionen aktiviert werden können. Auch können Schmerzen reduziert werden oder präventiv gegen Erkrankungen vorgegangen werden. Forscher der Uni Innsbruck zeigten, dass die Durchblutung der Nieren angeregt werden kann, wenn die Zone am Fuß, die den Nieren zugeordnet ist, mit Hilfe von Druck stimuliert wird. Eine weitere Untersuchung der Uni Jena konnte die Schmerzen von Patienten mit Kniegelenksarthrose durch die Behandlung der Kniezone reduzieren.

Die Behandlung von bestimmten Zonen des Körpers über die Füße wurde schon im alten Ägypten, bei den Indianern und Chinesen durchgeführt. Im 18. Jahrhundert wurde das Reflexzonenkonzept der indianischen Kultur durch Herrn Dr. Fitzgerald (USA) klassifiziert und durch die spätere Arbeit der amerikanischen Masseurin Eunice Ingham einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Diese Methode der Reflexzonen-Druckpunktmassage wurde schließlich von Amerika über England in den deutschsprachigen Raum gebracht.

WOHLBEFINDEN FÄNGT BEI DEN FÜSSEN AN

Wer kennt das nicht, das Gefühl barfuß auf warmem Sand zu laufen oder das Pulsieren des Körpers bei einem barfüßigen Spaziergang über dem Waldboden? Als der Mensch noch barfuß durch die Natur lief, fand eine natürliche Stimulation der Füße statt. Die Feinsensorik wurde durch die Unebenheiten des Bodens geschult und trug zu einer gesunden Gesamtmotorik bei.

Im heutigen Alltag kommt der Mensch ohne feste sichere Schuhe nicht mehr aus. Denn Fakt ist: Sie schützen vor Kälte, Unebenheiten der Erde und anderen Gefahren. Der Genuss dieser Sicherheit birgt allerdings auch den Nachteil, dass die natürliche Stimulation der Füße nicht mehr stattfinden kann. Als Sinnesorgan hat der Fuß die Fähigkeit, sich einer Vielfalt von Bodenbeschaffenheiten anzupassen. Die glatten Innenflächen der modernen Schuhe stellen für die Sinneswahrnehmungsfunktion des Fußes keine Herausforderung dar. Der Fuß verliert seine Anpassungsfähigkeit, wenn er einseitig oder nicht mehr gefordert wird und die Balance im Körper wird geschwächt. Um den Einklang wieder herzustellen, haben die Reflexzonenbetten 5 ZONES und REFLEX ZONES einen unebenen Verlauf mit Erhöhungen und Senkungen.

WIE FUNKTIONIERT DAS REFLEXZONENBETT?

Ein warmes entspanntes Gefühl, regelmäßiges Pulsieren des Körpers, aufrechter Gang durch Schuhsohlen über den ganzen Tag verteilt – geht das überhaupt? Die Reflexzonenbetten sind mit Erhebungen, Senkungen und Mustern ausgestattet, die bestimmte Zonen der Füße stimulieren und gezielt Körperregionen des Körpers vitalisieren sollen. Mit den massierenden Polstern der Reflexzonenbetten 5 ZONES und REFLEX ZONES werden bei jedem Schritt des Fußes – durch Eintauchen und Entlasten – die sich am Fuß befindenden Reflexzonenbereiche und die damit in Zusammenhang stehenden Organe beeinflusst. Da die Shore-Härte exakt auf die Gewebespannung der Fußsohle abgestimmt ist, entsteht eine sanfte Stimulation der Fußreflexzonen, die die Wirkung des Barfußlaufens erzielt. Bei langem Sitzen am Schreibtisch oder schwerer körperlicher Arbeit können die Füße entweder schwer unter- oder überlastet werden. Das Resultat sind kalte, müde oder verspannte Füße, die den ganzen Körper aus der Balance bringen können.

    • 1. Schädeldach
    • 2. Hirnanhangdrüse
    • 3. Schultergürtel
    • 4. Obere Lymphwege
    • 5. Schilddrüse
    • 6. Nackenbereich
    • 7. Lunge
    • 8. Leber
    • 9. Solarplexus
    • 10. Magen
    • 11. Bauchspeicheldrüse
    • 12. Niere, Nebenniere, Galle
    • 13. Milz
    • 14. Querliegender Dickdarm
    • 15. Aufsteigender Dickdarm
    • 16. Absteigender Dickdarm
    • 17. Dünndarm
    • 18. Beckenraum
    • 19. Bauchraum
    • 20. Wirbelsäule

 

Hier übernimmt das sanfte Reflexzonenbett seine wertvolle Aufgabe. Über das Nervengeflecht kommt es im jeweiligen Segment-Abschnitt zwischen Fuß und Organ zu vielfältigen Wechselwirkungen. Durch das Tragen der mit den Reflexzonen ausgestatteten Schuhe werden die Füße ganztägig stimuliert, sodass sich muskuläre Blockaden und Schmerzen sanft auflösen. Anders als bei einer Schmerzpunktpressur sorgt die leichte Reflexzonenmassage mit dem Reflexzonenbett für eine dauerhafte Umprogrammierung der betroffenen Muskeln auf gesund und funktionell. Ein Gefühl von Leichtigkeit, Balance im Alltag und ein starkes Körpergefühl – die Füße als Quelle des Lebens.